Satzung - MGV

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Satzung

Verein
 

Die Satzung des MGV Harmonie Tettenborn

Satzung


In seiner Sitzung am 09.März  2007 hat die Mitgliederversammlung aufgrund der §§ 21 ff BGB folgende Fassung der Satzung beschlossen.

     §  1


Der Verein führt den Namen

 MGV Harmonie Tettenborn v. 1910


Er hat seinen Sitz in Bad Sachsa – Ortsteil Tettenborn und ist dem DCV „Deutscher Chorverband"  angeschlossen

     §  2
             Zweck des Vereins


Zweck des Vereins ist, das die Mitglieder sich gemeinsam  am Gesang erfreuen, vor allem das deutsche Liedgut pflegen , und sich im Gesang fortbilden.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Der Verein ist politisch neutral. Er vertritt den Grundsatz religiöser, ethnischer und weltanschaulicher Toleranz.
     

§  3
   Mitgliedschaft in anderen Organisationen

 
Der Verein ist Mitglied im DCV „Deutscher Chorverband"  mit seinen Gliederungen, er regelt im Einklang mit deren Satzung seine Angelegenheiten selbstständig.

  §  4
     Mitgliedschaft


Die Mitgliedschaft als ordentliches Mitglied kann aufgrund eines schriftlichen Antrags erworben werden. Personen unter 18 Jahren haben die Genehmigung des gesetzlichen Vertreters beizufügen.

Über den Antrag auf Erwerb der Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand.
Das aufzunehmende Mitglied muß sich auf Verlangen einer Gesangsprobe unterwerfen.
Gördernde   Mitglieder können jederzeit in den Verein aufgenommen werden.

§ 5
      Ehrenmitglieder


Personen, die sich besonders um die Förderung des Gesangs innerhalb des Vereins verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder. Sie sind jedoch von der Beitragsleistung befreit.


     §  6
      Erlöschen der Mitgliedschaft


Die Mitgliedschaft endet:

durch freiwilligen Austritt, der nur nach Ablauf einer Kündigungsfrist eines Monats zum Ende eines Vierteljahres zulässig ist und schriftlich erfolgen muss.

durch Ausschluss auf Grund eines Beschlusses des Vorstandes auswichtigem Grund (z.B. vereinsschädigendes Verhalten).

2.   Durch das Erlöschen der Mitgliedschaft bleibt die auf Grund der bisherigen Mitgliedschaft zur Entstehung gelangter Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein unberührt.

     §  7
                Rechte der Mitglieder  


Die Vereinsmitglieder sind insbesondere berechtigt :   

a) an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen, sowie sich an den wöchentlich stattfindenden Übungsstunden aktiv zu beteiligen,
b) Zur Ausübung des Stimmrechts in der Mitgliederversammlung ist nur berechtigt, wer volljährig ist.

     §  8
                        Pflichten der Mitglieder


Die Mitglieder des Vereins sind insbesondere verpflichtet :

a) die Satzung des Vereins, sowie auch die Beschlüsse der Organe zu befolgen.
b) nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln,
c) die Jahresbeiträge, deren Höhe und Art der Entrichtung von der jeweiligen Jahreshauptversammlung festgesetzt wird, rechtzeitig zu entrichten,


§  9
               Organe des Vereins


1. Organe des Vereins sind :
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand,
c) der Chorleiter.

2. Die Mitgliedschaft zu einem Vereinsorgan ist ein Ehrenamt.
   Eine Vergütung barer Auslagen findet nur nach Maßgabe besonderer
   Beschlüsse einer ordentlichen Mitgliederversammlung statt.

     § 10
           Mitgliederversammlung


1. Der Mitgliederversammlung steht die oberste Entscheidung in allen Vereinsangelegenheiten zu, soweit sie nicht satzungsgemäß anderen Organen übertragen ist.

2. Verfahren bei der Mitgliederversammlung
a) Die Mitgliederversammlung  soll  alljährlich zu Beginn des Jahres  als sogen. Jahreshauptversammlung zwecks Beschlussfassung über die in Abs. 3 gen. Aufgaben  einberufen werden.
b) Die Einberufung erfolgt durch den 1. Vorsitzenden durch Bekanntmachung in der Singestunde, in den Medien, und über die Homepage „ www,MGVHarmonie" unter der Bekanntgabe der vorläufig festgesetzten Tagesordnung mit einer Einberufungsfrist von mindestens 14 Tagen.
c) Anträge zur Tagesordnung sind spätestens 2 Tage vor der Mitgliederver – sammlung beim 1. Vorsitzenden schriftlich einzureichen.
d) Sonstige Mitgliederversammlungen sind nach der obigen Vorschrift einzuberufen, wenn ein dringender Grund vorliegt oder 20 % Prozent der stimmberechtigten es beantragen. Dabei kann die Ladungsfrist in Eilfällen auf 3 Tage verkürzt werden. In der Einladung ist darauf hinzuweisen.
e) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzender.
f) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder, sofern die Einberufung ordnungsgemäß erfolgt ist.
g) Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Stimm- berechtigten gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Die Abstimmung geschieht öffentlich durch Handaufheben.
h) Für Satzungsänderungen und für die Auflösung des Vereins gelten die §§ 33 und 41 BGB.
i) Über sämtliche Versammlungen ist ein Protokoll zu führen, welches  vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist. Das Protokoll muß mindestens Angaben über die Anzahl der erschienen Stimmberechtigten, die gestellten Anträge und das Abstimmungsergebnis enthalten. gefaßte Beschlüsse sind besonders hervorzuheben. Das Protokoll ist in loser Blattform und fortlaufend nummeriert vom Schriftführer zu archivieren. Spätestens alle fünf Jahre sind die Protokolle auf elektronischen Datenträgern zu speichern.

3. Ihrer Beschlussfassung unterliegt insbesondere :

 a) Wahl der Vorstandsmitglieder
 b) Wahl von mindestens 2 Kassenprüfer,
 c) Ernennung von Ehrenmitgliedern,
 d) Bestimmung der Grundsätze für die Beitragserhebung und
     Festsetzung der Höhe der Jahresbeiträge,
 e) Entlastung der Organe bezgl. der Jahresrechnung und der
       Geschäftsführung,
 h) Genehmigung des Haushalts-Voranschlags und Beschlußfassung
     über die Verwendung der aufgebrachten Finanzmittel.

§ 11
       Vereinsvorstand


1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus :
   
   1)   dem 1. Vorsitzenden,
   2)   dem 2. Vorsitzenden,
   3)   dem Kassenwart,
   4)   dem stellvertretenden Kassenwart  
   5)   dem Schriftführer,
   6)   dem stellvertretenden Schriftführer
   7)   dem Chorleiter
   8)   dem Liedervater

2. Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren  in zwei Gruppen gewählt. Wiederwahl ist unbegrenzt zulässig.

Die Mitgliederversammlung  wählt  im ersten Wahljahr die  Vorstandsmitglieder zu den Ziffern  1, 4, 5 und 8, im zweiten Wahljahr wählt die Mitgliederversammlung  die Vorstandsmitglieder zu den Ziffern 2,  3,  6
Der Vorstand kann um weitere Mitglieder ergänzt werden.

3. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. und 2.  Vorsitzende. Jeder ist allein vertretungsberechtigt.

4. Der Vorstand hat die Geschäfte des Vereins nach den Vorschriften der Satzung und nach Maßgabe der durch die Mitgliederversammlung  gefassten Beschlüsse zu führen.

5. Der Vorstand ist notfalls ermächtigt, beim Ausscheiden oder sonstiger dauernder Behinderung von Mitgliedern von Vereinsorganen  deren verwaistes Amt  bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch geeignete Mitglieder des Vereins zu besetzen.

6. Verfahren bei Vorstandssitzungen
a) Vorstandssitzungen beruft der 1. Vorsitzende bei Bedarf mündlich ohne
    Mitteilung einer besonderen Tagesordnung ein.              
b) Die Einberufungsfrist soll dabei mindestens 3 Tage betragen.
c) Er hat ferner eine Sitzung einzuberufen, wenn es 2 weitere Vorstandsmitglieder unter Angabe des Grundes beantragen.
   Das weitere Verfahren richtet sich nach § 10.       
   

    § 12
         Kassenprüfer


1. Die zwei gewählten Kassenprüfer, haben gemeinschaftlich und mindestens einmal im Jahr unvermutet Kassenprüfungen vorzunehmen. Ein Kassenprüfer wird jedes Jahr neu gewählt, ein Kassenprüfer bleibt ein zweites Jahr im Amt.  

2. Das Ergebnis der Prüfung ist in einem Protokoll niederzulegen und  der Mitgliederversammlung   mitzuteilen.

     § 13
                   Allgemeine Bestimmungen


1. Die Überschüsse der Vereinskasse sowie  die sonst vorhandenen Vermögensgegenstände sind Eigentum des Vereins. Ausgeschiedene Mitglieder steht ein Anspruch hieran nicht zu.

2. Im Fall der Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen treuhänderisch an die Stadt Bad Sachsa  welche es ausschließlich und unmittelbar zu Gunsten eines Gesangs- oder Musikvereins der Stadt Bad Sachsa – Ortsteil Tettenborn – zu verwenden hat.

3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

4. Inkrafttreten dieser Satzung:
Diese Satzung tritt am 09..März 2007 nach ihrer Annahme in der Mitglieder-versammlung in Kraft. Die Satzung vom 28. September 1974, mit welcher die Statuten der Gründungsversammlung von 1910 aufgehoben worden sind, verliert dann ihre Gültigkeit.

Tettenborn, den 09. März  2007



Ehrenordnung


1. Für langjährige Mitgliedschaft im Männergesangverein Harmonie Tettenborn  werden  verliehen :

a) die Vereinsnadel in Bronze für 15 jährige Mitgliedschaft
b) die Vereinsnadel in Silber   für 25 jährige Mitgliedscahft
c) die Vereinsnadel in Gold     für 40 jährige Mitgliedschaft   mit Urkunde
d) die Eigenschaft als Ehrenmitglied für 50 jährige ununterbrochene Mitgliedschaft.

2. Die Verleihung der Vereinsnadeln wird vom Vorstand in der ordentlichen Mitgliederversammlung vollzogen.



     §  2


1. Für besondere Verdienste um den Verein und dem Gesang können verliehen werden:

a)  die Verdienstnadel

Zu a)  die Verdienstnadel für besondere Verdienste um den Verein.


2. Die Verleihung dieser Nadel wird vom Vorstand beschlossen und in einer ordentlichen Mitgliederversammlung oder in einem anderen würdigen Rahmen vollzogen.

Diese Ehrenordnung  wurde beschlossen auf der Generalversammlung am 09.03.2007 und hat ab sofort Gültigkeit.

Tettenborn, den 09. März .2007

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü